Hauptseite

Studienseminar Braunschweig
für das Lehramt an Gymnasien

Ausbildungsschwerpunkt


Ausbildungschwerpunkt   Bilingualer Unterricht

 

Leitung: StD’ Petra Nietsch, Grosse Schule, Wolfenbüttel

Bei der Ausbildung für den bilingualen Unterricht in Englisch handelt es sich um ein Zusatzangebot auf freiwilliger Basis, das neben den Fach- und Pädagogikseminaren stattfindet.

 

Folgende zusätzliche Mindestanforderungen müssen laut PVO-Lehr II erfüllt werden, um eine Ausbildungsbescheinigung zu erhalten:
a) ein aktenkundig gemachtes Ausbildungskonzept des Seminars

b) mindestens 20 Stunden Seminarveranstaltungen

c) in der Regel Ausbildungsunterricht von 15 Stunden einschließlich eines besonderen Unterrichtsbesuchs

d) ein erfolgreiches Kolloquium von mindestens 20 Minuten Dauer

Es können auch Referendare und Referendarinnen teilnehmen, die

· keine Englisch-Fakultas besitzen, aber die entsprechende Sprachkompetenz durch einen längeren Aufenthalt in einem der Zielsprachenländer erworben haben. Diese wird von der Fachleiterin im Rahmen der Ausbildung überprüft.

· die andere als die unten angegebenen Sachfächer unterrichten

· an keiner Schule mit bilingualem Angebot tätig sind. Sie werden für den Ausbildungsunterricht an eine entsprechende Schule abgeordnet.

 

Übergeordnetes Ziel der Zusatzausbildung ist der Aufbau einer Planungs-, Handlungs- und Reflexionskompetenz für den bilingualen Unterricht. Dies kann - auch wenn die Auszubildenden unterschiedliche Fächer unterrichten - gemeinsam erfolgen, und zwar auf zwei Ebenen:

1. Die Ebene der Materialorientierung und der Methoden

In allen Sachfächern (mit Ausnahme von Sport) erlernen die Schülerinnen und Schüler inhaltsorientierte Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit fachrelevanten Darstellungsmitteln (Texte, Karten, Bilder, Filme, Tabellen, Graphiken). Eine Vielzahl dieser Darstellungs- und Arbeitsmittel wird in den Sachfächern in gleicher Weise verwendet, so dass auch die Methoden der Informations- und Erkenntnisgewinnung im wesentlichen identisch sind.

 

2. Die Ebene der Sprachfunktionen

Bezogen auf die o.a. Arbeitsmittel sind für alle beteiligten Schulfächer die Sprachfunktionen Beschreiben, Erklären, Schlussfolgern und Bewerten von zentraler Bedeutung

 

Themen der Ausbildung

· Entwicklung von Kriterien für Planung, Durchführung und Reflexion von bilingualem Unterricht

· Entwicklung und Einsatz komparativer und kontrastierender Unterrichtsmethoden

· Fächerverbindende und -übergreifende Inhalte

· Kooperation zwischen Sachfächern und Fremdsprachenunterricht

· Strategien zur Vernetzung von fachlichem und zielsprachlichem Lernen

· Verwendung von Muttersprache und Zielsprache

· Korrekturverhalten bei zielsprachlichen Schülerbeiträgen

· Sicherung von Lernergebnissen

· Leistungsmessung und -bewertung

· Zielsprachliche Materialien und ihre Bezugsquellen

· Kriterien für die Materialanalyse und -auswahl

 

Ausbildungsschulen

Mit dem Lessinggymnasium, der Ricarda-Huch-Schule, dem Martino-Katharineum und der Neue Oberschule in Braunschweig sowie der Großen Schule und dem Theodor-Heuß-Gymnasium in Wolfenbüttel und dem Julianum in Helmstedt gibt es sechs Ausbildungsschulen im Bereich des Studienseminars Braunschweig, die bilingualen Unterricht erteilen.

Die Auswahl der beteiligten Fächer variiert von Schule zu Schule, wobei jeweils mindestens zwei der Fächer Geschichte, Erdkunde, Biologie oder Sport angeboten werden.

 

Grundlagenliteratur:

Wildhage, Manfred/ Otten, Edgar (Hrsg.): Praxis des bilingualen Unterrichtes, Cornelsen Scriptor, Berlin 2003

 

 

 Zurück zur Hauptseite        Zurück zu Ausbildung 

   Wir über uns